Back to top

Leise Lüfter für medizinische Geräte - optimierte Flügelgeometrie macht es möglich

Fast in jedem Behandlungsraum steht ein High-Tech Gerät der Medizintechnik. In den meisten Geräten werden Lüfter zur Kühlung der aufwendigen Elektronik bzw. der Rechenkomponenten verwendet. Die Geräuschentwicklung ist dabei nicht unerheblich und wird oft als störend empfunden. Je leiser die Antriebe sind, desto besser ist das für Ärzte, medizinisches Personal, Patienten und Besucher. Dank der neuen Lüftergeneration LF40P von SEPA EUROPE gehören Lüftergeräusche in medizinischen Geräten der Vergangenheit an. Durch die optimierte Flügelgeometrie arbeiten die Axiallüfter leise und doch effektiv.

Medizintechnische Produkte bilden im breiten Anwendungsfeld von Lüftern und Kühl-lösungen eine besondere Gruppe. Ob für Röntgengeräte, Patientenmonitore, Bestrahlungsgeräte, Beatmungsgeräte, DNA Sequenzierer oder in der Blutdiagnostik, Lüfter sorgen für zuverlässige Entwärmung. In einem Fall mag es die aufwändige Leistungselektronik sein, deren Temperatur bestimmte Werte nicht überschreiten darf, im anderen Fall ist es die Kühlung der Grafikaufbereitung für die hochauflösenden Bilddarstellung, die eine bildgebende Diagnostik erheblich erleichtert. Manche der genannten Anwendungen sind geräuschsensibel. Im Diagnostikraum, z.B. beim MRT, spielt das Lüfter-Geräusch eher eine untergeordnete Rolle, im Aufwachraum neben dem Patienten aber schon. Da die Gehäuse immer kompakter werden, lässt sich ein großer Lüfter mit niedriger Drehzahl aus Platzgründen nicht immer realisieren. Die Konsequenz ist, dass ein kleineres Modell die gleiche Arbeit bei hoher Drehzahl schaffen muss, was eine Geräuschzunahme nach sich zieht. Abhilfe schafft hier die neue Lüftergeneration von SEPA EUROPE, die LF40P Serie. Durch die optimierte Flügelgeometrie kann Sie geschickt Geräusch und Leistung vereinen. Beim Vergleich mit dem gleich großen Vorgängermodell lässt sich bei identischem Geräuschniveau ein Leistungsplus von 25% verzeichnen. Darüber hinaus kann die Drehzahl über den PWM Eingang an die notwendige Kühlungsleistung angepasst werden und erzeugt damit nur so viel Luftgeräusch wie unbedingt nötig. Das MagFix Lager sorgt zudem für eine hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit.

Neben Zuverlässigkeit und hoher Lebensdauer sind in der Medizintechnik weitere Anforderungen gegeben, wie z.B. Teile-Kennzeichnung für die Logistik, Fragen rund um die Dokumentation der Einzelbaugruppen, die zur Zertifizierung des Endprodukts notwendig ist sowie eine klare Strategie im Änderungsmanagement, um im Fall einer notwendigen Teileänderung die Gesamtfunktion des Geräts nicht zu gefährden. Hier ist SEPA EUROPE der richtige Partner mit Erfahrung im Bereich Medizintechnik!

Aktuelles