Back to top

Kühlkörper neu gedacht - der 3DQler

SEPA EUROPE und APWorks kooperieren in Form eines gemeinsamen Projektes. Das Ziel: mehr Kühlleistung pro Volumen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Durch die enge Zusammenarbeit können nun einem breiten Kundenkreis maßgeschneiderte Kühllösungen angeboten werden.

Die Chip-Cooler der HXB Serie von SEPA EUROPE sind eine kompakte Lüfter-Kühlkörper Kombination, die aus einem Stiftkühlkörper (Kühligel) und einem passenden, aufgesetzten Lüfter bestehen. Für viele Anwendungsfälle ist diese preislich attraktive Kombination ideal und liefert auch ausreichend Kühlleistung. Doch geht da nicht noch mehr? Diese Frage stellten sich die Entwicklungsingenieure bei SEPA EUROPE. Das war die Geburtsstunde des 3DQler.

Die Kooperation mit den Experten von APWORKS brachte den entscheidenden Impuls. Durch den metallischen 3D Druck, auch additive Fertigung genannt, ist APWORKS in der Lage, geometrisch hoch komplexe Kühlkörper herzustellen. Die Stiftkühlkörper von SEPA EUROPE konnten somit beispielsweise optimiert werden und schließen nun die Lücke, dort wo Standard-Kühllösungen nicht mehr ausreichen. Ohne an den äußeren Abmessungen etwas verändern zu müssen, oder den Lüfter leistungsstärker auszulegen, kann mit der additiv hergestellten Variante eine 30% effizientere Abwärmeleistung realisiert werden. Für einige leistungshungrige, dafür sehr kompakte Systeme letztendlich der systementscheidende Kühler.

SEPA EUROPE und APWORKS haben mit dem 3DQler ein modernes, aktives Kühlungskonzept entwickelt, das viele Vorteile bietet: Designfreiheit in Bezug auf den Bauraum sowie eine Senkung der Herstellkosten. Durch die Kombination mit Axiallüftern von SEPA EUROPE ist der 3DQler zugleich ein zuverlässiges Produkt mit sehr hoher Lebensdauer, das durch die kompakte Bauform die Möglichkeit zur zielgenauen Platzierung bietet und somit zur effektiven Kühlung von beispielsweise Hotspots.

Der 3DQler ist wieder einmal ein hervorragendes Beispiel für die permanente Weiterentwicklung der Produkte bei SEPA EUROPE.

Aktuelles